Start | YouTuber (m/w)

Tätigkeitsmerkmale

YouTuber erstellen Videos zu unterschiedlichen Themen. Sie informieren beispielsweise über die neuesten Modetrends, bewerten Produkte, erstellen Tutorials zu den unterschiedlichsten Themen, präsentieren eigene Fitnessprogramme oder rezensieren in Videos die neuesten Computerspiele. Vor dem Dreh legen sie zuerst die Zielgruppe fest, damit das Video genau auf sie zugeschnitten ist. Sie planen die Aufnahme, wie z.B. den Inhalt, stellen dafür Recherchen an, verfassen den Text, der später gesprochen wird, und legen fest, wo das Video gedreht werden soll. Dann filmen sie sich selbst oder lassen sich filmen. Anschließend bearbeiten sie die Videos, schneiden und veröffentlichen sie.

YouTuber halten sich immer auf dem Laufenden, welche Trends in ihrem Bereich gerade wichtig sind und greifen sie auf. Zudem suchen sie nach Ideen, wie sie spannende, lustige und kreative Videos erstellen, die von möglichst vielen UserInnen angeklickt werden. Sie veröffentlichen ihre Aufnahmen auf der Plattform YouTube sowie auf anderen Social-Media-Kanälen und halten den Kontakt mit ihren Followern.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Videos zu unterschiedlichen Bereichen erstellen
  • Zielgruppe definieren
  • Themen recherchieren
  • Texte verfassen
  • Drehorte festlegen
  • Videos bearbeiten und schneiden
  • Videos veröffentlichen
  • Kontakt mit Followern halten
  • Begeisterungsfähigkeit
  • EDV-Anwendungskenntnisse
  • Gerne kreativ arbeiten
  • Interesse für Grafik und Design
  • Interesse für Social Media
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Logisch-analytisches Denken
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Serviceorientierung

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Multimedia-Agenturen
  • Werbe- und Marketingabteilungen von Unternehmen
  • Werbe- und PR-Agenturen
  • Medienunternehmen
  • Kultureinrichtungen
  • Tourismusbetriebe

Berufe im Bereich Medien besitzen generell eine hohe Anziehungskraft, sodass die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt relativ groß ist. Viele Medienberufe werden häufig auf freiberuflicher bzw. selbstständiger Basis ausgeübt, auch sogenannte prekäre Arbeitsverhältnisse sind keine Seltenheit. Wie andere Bereiche war auch der Medienbereich von der Corona-Pandemie betroffen, allerdings hat der digitale Medienkonsum zugenommen. Diese Entwicklung wird sich voraussichtlich weiter fortsetzen, wobei insbesondere das Smartphone für die Internetnutzung weiterhin an Bedeutung gewinnen wird.

Nur vergleichsweise wenige YouTuber können hauptberuflich von der Veröffentlichung ihrer Videos gut leben. Es empfiehlt sich daher, sich ein zweites Standbein aufzubauen. Die Konkurrenz unter den YouTubern ist groß. Für den Erfolg ist es ausschlaggebend, interessante und ansprechende Inhalte zu produzieren sowie eine Nische zu finden, die einerseits eine große Zahl an AbonnentInnen und Klicks sowie andererseits KooperationspartnerInnen in Form von Unternehmen anzieht. Zudem darf der Aufwand nicht unterschätzt werden, den es braucht, um einen erfolgreichen YouTube-Kanal zu betreiben.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Social Media-ManagerIn", dem der Beruf "YouTuber (m/w)" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es gibt keine spezielle Ausbildung für den Beruf YouTuber, jedoch können Ausbildungen in den Bereichen Social Media und Content-Produktion die dafür erforderlichen Kenntnisse vermitteln, z.B.: 

  • BFI: Fotografie und Videografie für Social Media
    Dauer: 14 Unterrichtseinheiten
  • SAE Institute Wien: Content Creation & Online Marketing Diploma
    Dauer: 18 Monate
  • Werbeakademie des WIFI Wien: Diplomlehrgang Digital Content Design
    Dauer: 140 Lehreinheiten

Ausbildungsinhalte des Diplomlehrgangs Digital Content Design sind z.B.:

  • Content Marketing und Strategie
  • Grundprinzipien guten Designs
  • Design für digitale Medien mit Adobe Photoshop
  • Search Engine Optimization (SEO)
  • Videodesign
  • Produktion von Podcasts
  • Storytelling
  • Social Media
  • Analyse

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus den Bereichen "Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit" und "Medien, Grafik, Design, Druck, Kunst, Kunsthandwerk" anzeigen
Suche
AMS
Suchportal