Start | TransportsachbearbeiterIn

Tätigkeitsmerkmale

TransportsachbearbeiterInnen planen und organisieren die Beschaffung und den Transport von Waren und Gütern. Sie bearbeiten Bestellungen und wickeln Aufträge ab. Sie erstellen Packlisten und organisieren die Verpackung der Waren. Weiters teilen sie die Lieferungen auf vorhandene Transportmittel auf und stellen die Transporte zusammen. Sie prüfen den Warenversand und den Wareneingang und kontrollieren Lieferpapiere sowie Transportschäden. Zu ihren Aufgaben zählen auch die Einteilung der FahrerInnen und die Planung der Routen. Außerdem sind sie für die korrekte Berechnung und Abrechnung der Frachtkosten mit den SpediteurInnen zuständig. 

TransportsachbearbeiterInnen bereiten alle für den Transport notwendigen Papiere vor, wie z.B. Frachtbriefe und Versanddokumente, und überwachen die termingerechte und korrekte Durchführung der Transporte. Sie bearbeiten auch die Reiseabrechnungen der FahrerInnen. TransportsachbearbeiterInnen arbeiten eng mit KundInnen, TransportdienstleisterInnen und verschiedenen internen Abteilungen zusammen, um sicherzustellen, dass alle Transportaufträge reibungslos abgewickelt werden. 

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Bestellungen und Aufträge abwickeln
  • Packlisten erstellen
  • Verpackung der Waren organisieren
  • Warenversand und Wareneingang prüfen
  • Lieferpapiere und Transportschäden kontrollieren
  • FahrerInnen einteilen
  • Routen planen
  • Frachtkosten abrechnen
  • Frachtbriefe und Versanddokumente vorbereiten
  • Warentransfer kontrollieren
  • Reiseabrechnungen bearbeiten
Siehe auch:
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Gerne im Büro arbeiten
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Logisch-analytisches Denken
  • Organisationstalent
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Sinn für genaues Arbeiten
  • Sinn für Zahlen
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B. folgende Unternehmen und Branchen:

  • Transport- und Speditionsunternehmen
  • Verkehrsbetriebe
  • Schifffahrt
  • Fluggesellschaften
  • Produktionsbetriebe

Grundsätzlich ist das Logistik- und Transportwesen abhängig von der allgemeinen Wirtschaftslage sowie den internationalen und nationalen Handels- und Transportauflagen. Zudem besteht auch eine starke Konkurrenz durch Unternehmen in den Nachbarländern, sodass es zu Veränderungen in der Beschäftigungslage kommen kann. Durch den wachsenden Online-Handel werden vermehrt Pakete verschickt. Davon profitieren vor allem Transport- und Paketzustelldienste.

Die Nachfrage nach kaufmännischen Logistikfachkräften ist in den letzten Jahren gestiegen, daher sind die Berufsaussichten für TransportsachbearbeiterInnen gut. Zusätzliche Kenntnisse in den Bereichen Fremdsprachen und IT können die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Betriebslogistikkaufmann/-frau", dem der Beruf "TransportsachbearbeiterIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Eine kaufmännische Ausbildung bildet eine gute Grundlage für diesen Beruf, beispielsweise an berufsbildenden Schulen im Bereich Logistikmanagement. Weiters sind Qualifikationen in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsrecht sowie Fremdsprachenkenntnisse vorteilhaft.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten für AbsolventInnen von Fachschulen und Handelsschulen bieten Aufbaulehrgänge, die zur Matura führen, sowie eine Studienberechtigungsprüfung oder die Berufsreifeprüfung, die den Zugang zu Kollegs und Universitäten ermöglichen. Auch einschlägige Fachhochschul-Studiengänge bieten eine Weiterbildungsperspektive.

Weiterbildungen bieten auch Erwachsenenbildungseinrichtungen wie BFI und WIFI sowie private Aus- Weiterbildungsinstitute, z.B. in den folgenden Bereichen:

  • Supply Chain Management
  • Recht und Wirtschaft
  • Industrielogistik
  • Transportlogistik

Seit Herbst 2023 können an Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen sowie Privatuniversitäten zusätzlich zum bisherigen Studienangebot auch berufsbegleitende Weiterbildungsstudien absolviert werden. Diese bieten auch Personen, die keine Hochschulreife (Matura, Berufsreife- oder Studienberechtigungsprüfung) besitzen, die Möglichkeit den akademischen Titel „Bachelor Professional (BPr)" oder „Master Professional (MPr)" zu erwerben.

Für die Zulassung zu einem Bachelor Professional-Studium ist ein einschlägiger beruflicher Ausbildungsabschluss (z.B. Lehre, BMS-Abschluss) oder eine mehrjährige Berufserfahrung im Studienbereich erforderlich.

Personen, die einen Master Professional abgeschlossen haben, können in der Folge dann auch ein Doktoratsstudium absolvieren.

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen in erster Linie in leitenden Funktionen, z.B. Abteilungsleitung. Auslandserfahrung und Fremdsprachenkenntnisse verbessern die Karrierechancen. Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten können sich auch im Management oder in beratenden Funktionen ergeben.

Eine selbstständige Berufsausübung ist z.B. im Rahmen der reglementierten Gewerbe "Unternehmensberatung einschließlich der Unternehmensorganisation" oder "SpediteurInnen einschließlich der TransportagentInnen" sowie der freien Gewerbe "Handelsgewerbe", "HandelsagentIn" oder "Exportberatung" möglich.

Für reglementierte Gewerbe muss bei der Gewerbeanmeldung der jeweils vorgeschriebene Befähigungsnachweis, z.B. in Form einer Lehrabschluss-, Meister- oder Unternehmerprüfung, eines bestimmten Schul- oder Studienabschlusses oder einer fachlichen Tätigkeit, erbracht werden. Ein freies Gewerbe erfordert in der Regel keinen Befähigungsnachweis, sondern lediglich die Erfüllung der allgemeinen Voraussetzungen zur Anmeldung eines Gewerbes.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich sowie in der Liste der reglementierten Gewerbe und der Liste der freien Gewerbe.